Dienstag, 26. Dezember 2017

Summertime (Die Farbe des Sturms)



Autor: Vanessa Lafaye
Übersetzung: Andrea Brandl
Titel: Summertime Die Farbe des Sturms
Gattung: Roman
Erscheinungsjahr: 13.März 2017
Verlag: Limes
Seitenanzahl: 416
Preis: 19,99
ISBN: 978-3-809-2653-2
Ausgabe: Gebundene Ausgabe mit Schutzmantel


 


Klappentext:
Florida, 1935. In Heron Key sind die Beziehungen zwischen den Einwohnern so verworren, wie die Wurzeln der Mangrovenbäume. Fast zwanzig Jahre sind vergangen, seit Henry die Stadt verlassen hat, um in Europa zu kämpfen. Die ganze Zeit hat Missy auf ihn gewartet. Als gutes Dienstmädchen kümmert sie sich um das Baby und das Haus der Familie Kincaid und zählt bis zu seiner Rückkehr die Sterne. Nun ist er zurück, doch in dem Veteranen erkennt sie kaum noch den einst stolzen Mann. Als eine weiße Frau in der Nacht vom 4. Juli halbtot am Strand gefunden wird, gerät Henry in Verdacht. Während die Anspannung in der kleinen Stadt weiter ansteigt, fällt das Barometer – der verheerendste Tornado aller Zeiten zieht auf. Im Auge des Sturms offenbaren sich Tragödien, lüften sich Jahrzehnte alte Geheimnisse – und Missys und Henrys Liebe wird auf die Probe gestellt

Danksagung:
Ich danke der Random House GmbH, dass ich das Buch „Summertime Die Farbe des Sturms“ zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt bekommen habe. Es war eine große Freude das Buch zu lesen und ich freue mich sehr auf weitere Zusammenarbeit.
                
Covergestaltung:
Das Cover ist in Blau mit vielen Pfauenfedern gehalten, im Hintergrund sieht man ein paar Federn. Die Schrift ist in Schwarz und Weiß gehalten. Es ist ein sehr schlichtes, aber dennoch schönes Cover.

Fazit:
Die Geschichte hinter diesem Buch war sehr berührend und hat auch einen wahren Hintergrund, welcher auch heute noch zu greifen ist. Die handelnden Charaktere, sind am Anfang sehr verwirrend, und sobald man sehr gut in die aktuelle Handlung rein gefunden hat, kam eine neue Person hinzu, die für mich das ganze wieder durcheinander gebracht hat.
Der Schreibstil der Autorin, ist sehr flüssig und man findet auch sehr gut in die Geschichte hinein obwohl immer wieder neue Personen hinzukommen, macht dieser Schreibstil es einem leicht. Jedoch ist es sehr verwirrend, da man immer etwas braucht, bis man die neue Person  zuordnen kann. Man konnte sich die Charaktere sehr gut vorstellen, hat die Ahnungen und Gefühle gespürt und mit ihnen gelitten. Man spürte alles irgendwie zum Schluss viel extremer, da man nun endlich in der Geschichte angekommen war. Die Geschichte war sehr gut geschrieben und in einer Weise hat es auch etwas mit der Geschichte und mit der Wirklichkeit zu tun gehabt.
Meine Persönliche Meinung zu diesem Buch, es hat mir zwar sehr gut gefallen, da der Schreibstil es mir leicht gemacht hat, jedoch war es immer sehr verwirrend wenn jemand neues in die Handlung gekommen ist. Die Wahrheit hinter der Geschichte ist heute noch in den Geschichtsbüchern nach zu lesen, was mich sehr fasziniert, da ich es einfach nur schrecklich finde wie man mit Menschen die für das eigene Land in den Krieg ziehen, umgehen kann ich finde es einfach unfassbar, das man diese Menschen nicht ehrt oder für das was die durch gemacht haben entsprechen entlohnt.  


Eure Ramona

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen