Dienstag, 26. Dezember 2017

Piniensommer


Autor: Stefanie Gerstenberger
Titel: Piniensommer
Band: 2
Gattung: Liebesroman
Erscheinungsjahr:  22.05.2017
Verlag: Diana
Seitenanzahl: 446
Preis: 19,99
ISBN: 978-3-453-29161-4
Ausgabe: Hardcover
Zum Buch:Buchhandlung Braunbarth Bruchsal
Amazon  Weltbild  Thalia


Danksagung:
Ich danke der Random House GmbH, dass ich das Buch „Piniensimmer“ zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt bekommen habe. Es war eine große Freude das Buch zu lesen und ich freue mich sehr auf weitere Zusammenarbeit.
Handlung des Buches (Klappentext):
Stella und Nicola fühlen sich seit Kindertagen zueinander hingezogen. Obwohl ihre Familien alles daran setzten, ihre Liebe zu zerstören, ist diese über die Jahre nur noch stärker geworden. Während Stella unbedingt Architektin werden möchte, ist Nicola leidenschaftlicher Apnoetaucher. Tag für Tag steigt er in die gefährlichen Meerestiefen vor der sizilianischen Küste hinab und genießt die Musik der Stille. Die beiden Liebenden träumen von einem selbstbestimmten Leben. Doch dann schlägt das Schicksal völlig unerwartet zu.
Covergestaltung:
Auf dem Cover sieht man zwei Tannenzapfen und Zitrusfrüchte auf einem Holzbrett. Im Hintergrund sieht man eine gelbe Hauswand. Der Titel ist in einem kräftigen Orange geschrieben, der Name der Autorin ist in einem dunklen Türkis gehalten, das sich vom Hintergrund gut abhebt. Ich finde das Cover sehr passend gestaltet, man fühlt sich gleich nach Italien gebeamt.
Fazit (Eigene Meinung):
Der Schreibstil von Stefanie Gerstenberger hat es mir sehr leicht gemacht in die Geschichte hinein zu finden, obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und so sind die Seiten nur davon geflogen, auch wenn mich die Dicke des Buches und die, für mich, kleine Schrift  am Anfang etwas abgeschreckt hat, war es kein Problem. Dadurch, das mir der erste Band gefehlt hat, hatte ich anfangs keinen richtigen Bezug zur Geschichte, jedoch  fiel es mir nach ein paar Seiten leicht, der  Geschichte von Stella und Nicola zu folgen und man wurde mit der Geschichte mit gerissen und ich wollte zum Schluss nicht, dass die Geschichte endet.
Ich habe mir vorgenommen Band eins auf jeden Fall noch zu lesen, damit die Geschichte komplett ist.
Man hat sich durch die Geschichte wirklich zu Hause gefühlt und hatte auch immer den Duft von Sommer in der Nase. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Man hat mit den beiden Charakteren mitgefiebert und mit gelitten.
Es war einfach nur super schön geschrieben, man konnte sich die Orte wirklich vorstellen, an denen die beiden waren. Stella kommt aus einer etwas reicheren Familie und Nicola aus einer armen Familie.
Stella lebt mit ihrem Vater inzwischen alleine da ihre beiden Schwestern im Kloster waren auch
Ihre Mutter war gestorben.
Nicolas Vater war beim fischen ums Leben gekommen, Nicolas größte Leidenschaft ist das Tauchen. Was man aus diesem Buch wirklich gelernt hat, (ich zumindest) ist, egal was in deinem Leben passiert, die Familie steht hinter einem, und dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen, denn Stella und Nicola kämpfen für ein gemeinsames Leben.

Eure Ramona

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen