Sonntag, 29. Oktober 2017

Frankfurter Buchmesse 2017


Am Samstagmorgen fuhren meine Freundin Vanessa und ich zur Buchmesse, die erste Veranstaltung die wir besuchten, war das Read&Greet von Vorablesen mit der Autorin Emily Bold, die aus ihrem Buch „ Der Duft von Pinienkernen“ vorlas.


Ich habe mir zuvor den Klappentext durch gelesen und war schon sehr angetan von diesem Buch, als ich dann in der Vorlesung saß, bekam ich noch mehr Lust dieses Buch zu lesen. Da Emily Bold einen Bayrischen Akzent hatte, war die Vorlesung sehr  lustig. Vor allem, als sie den italienischen Akzent versuchte nachzusprechen, der sich eher nach russisch anhörte. Im Anschluss an die Lesung, durften verschiedene Leser Fragen stellen, unter anderem auf die Frage, wie sie auf die Länder kommt, in denen ihre Bücher spielten, antwortete sie, dass sie die meisten Orte gerne selbst bereisen würde und diese dann erst mal mit Googleearth erkundet und dann für weitere Nachforschungen bereist.
Eine weitere Frage war, welcher Ihrer Charaktere sie am meisten mögen würde, daraufhin hat sie Matt aus „Ein Kuss in den Highlands“, Mason aus“ Wenn Liebe Cowboystiefel trägt“ genannt, jedoch sind all Ihre Charaktere ihr sehr im Herzen geblieben.
Im Anschluss daran durften die anwesenden Zuhörer sich noch ein Autogramm und eine kleine Überraschung der Autorin abholen, auch von Vorablesen, gab es eine kleine Überraschung als Dankeschön.
                                         Überraschungsbox der Autorin 

                                          Dankeschön von Vorablesen

Dann ging es weiter durch die Hallen der Messe. Erst mal schauen welche Verlage da sind und welche Bücher denn neuerscheinen.
Wir kämpfen uns durch die vollen Gänge um zu den verschiedenen Ständen zu kommen.
Der erste angestrebte Stand war der Thalia-Stand, wo man Lesezeichen machen konnte.
Dann ging es weiter zum Drachenmondverlag, wo ich mir von Marie Graßhoff „Kernstaub“ habe signieren lassen. Das war das schwerste Buch im Rucksack, den meine Freundin Vanessa, die mich freundlicherweise begleitet hat getragen hat.
Dann habe ich während des Anstehens noch die wunderbare Stefanie Hasse gesehen und mir von ihr auch ihr neues Buch Bookelements 2 signieren lassen und eine kleine Bookelements Kerze die wirklich genial riecht bekommen.
Je weiter wir voran kamen, desto mehr freute ich mich auf meine Unterschrift von Marie, dann erblickte ich Jenna Strack, eine weitere Lieblingsautorin von mir, die für ihr neues Buch Goodiepakete verteilte, ich habe mich für das Nachbebenpaket entschieden.




Da es bereits später Nachmittag war und das eigentliche Highlight, worauf ich mich noch freute erst am Abend stattfand, verließen meine Freundin und ich  die Messe und gingen noch etwas in die Stadt, nachdem wir noch in unser Hotel eingecheckt hatten. Um 19 Uhr wurde für mich ein kleiner Traum wahr, Dan Brown, stellte sein neues Buch Origin vor. Die Veranstaltung war von Hr1, moderiert wurde sie von Alf Mentzer, die deutsche Lesung übernahm der Schauspieler Wolfram Koch. Dan Brown sprach über sein Leben, und wie er auf die Idee mit dem Da Vinci Code gekommen ist. Es sind Erinnerungen aus seiner Kindheit, genau so berichtete er, wie er die Nachforschungen für sein Buch macht und, dass er sehr gerne reist. Dann las er aus dem ersten Kapitel von Origin vor und ich muss sagen ich war sehr gespannt. Dann las Wolfram Koch drei weitere Kapitel vor, immer wieder dazwischen stellte Alf Mentzer Dan Brown fragen, auch wenn sehr viele Zuschauer im Raum waren hatte man das Gefühl, man sitze mit seiner Familie in einem Zimmer und unterhält sich. Es war einfach ein unbeschreibliches Gefühl, einen so tollen Schriftsteller live zu sehen, danach war ich erst einmal platt und wollte nur noch meine Eindrücke verarbeiten und das neue Buch über Robert Langdon beginnen.



Der Sonntag Messetag Zwei begann bei uns etwas entspannt, ich hatte mir nur einen festen Termin vorgenommen und das war Sebastian Fitzek, von dem ich das Paket zum Signieren mitgenommen hatte. Sicher fragt ihr euch,  warum ihr noch keine Rezension von ihm gelesen habt. Das liegt daran, dass ich nicht weiß mit welchem meiner Fitzeks ich anfangen soll. Auch hier durfte ein neues Buch einziehen und auch das Spiel von ihm.



Das war mein eigentlicher Terminplan den ich mir für die Messe zurecht gelegt hatte. Nach vielem und langem Suchen haben Vanessa und ich dann endlich Patricia gefunden, denn wie ihr aus Ihrem Bericht entnehmen könnt, haben wir uns dieses Jahr etwas verteilt, und da mussten wir nach der langen Suche ein Bild machen, denn ich hatte endlich meine Hälfte gefunden ohne die dieser Blog gar nicht entstanden wäre und letztes Jahr hat auf der Messe alles angefangen.

Da wir aber noch nicht gehen wollten sind wir noch durch die Hallen geschlendert und hier durften ein paar Schätze mit und natürlich auch zwei neue Bücher aus dem Drachenmondverlag, denn ich musste Astrid ja meine Überraschung noch zeigen, die ich für den Drachenmondverlag gemacht hatte. Und was wäre eine Buchmesse ohne neue Bücher, hier seht Ihr meine Messezugänge.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen