Freitag, 27. Oktober 2017

Frankfurter Buchmesse 2017 - Messebericht

Hallo liebe Leser,

hier folgt nun einer von 2 Messeberichten auf unserem Blog. Ramona und ich haben uns dazu entschieden, jeder einen eigenen Bericht zu schreiben, da wir es dieses Jahr nicht geschafft haben, viel gemeinsam auf der Messe zu unternehmen.


Anreisetag: 14.10.2017

Am frühen Morgen haben wir (meine beste Freundin Hannah vom Blog Bücherschrank - warum Kleider, wenn es Bücher gibt?, eine andere Freundin Kim und ich) uns auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Nachdem wir die Mama meiner besten Freundin (Heike) abgeholt haben, haben wir unser Auto direkt am Hostel geparkt und sind von dort aus zur Messe gelaufen.


Dort angekommen erwartete uns - wie auch zu erwarten - eine wahnsinnig lange Schlange, denn es war ja Samstag und die Messe dementsprechend für alle geöffnet.


Zuerst sind wir zum Stand des Drachenmond Verlags gegangen. Dort waren aber alle total beschäftigt. Das war auch der Treffpunkt mit der lieben Nora von Noras Bücherkiste. Naja, was soll ich sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick. 2 Leuchttürme erstrahlten nun nebeneinander auf dem Messegelände. Kennengelernt haben wir uns Anfang des Jahres, als wir gemeinsam über Elias & Laia Teil 2 diskutiert haben. Wir haben schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge sind und haben es trotz der Entfernung und der Tatsache, dass wir uns noch nie gesehen haben nicht aus den Augen verloren. Umso schöner war es dann, als ich sie endlich mal umarmen konnte. <3

Zusammen sind wir dann losgezogen. Wir hatten kurzzeitig überlegt zu einem Booktuber-Treffen zu gehen und dann zu einem Interview mit Huub Stevens (ehemaliger Trainer des FC Schalke 04), der über seine Biografie sprechen wollte. Ich war Feuer und Flamme und hatte das Buch meiner Mutter stibitzt, um sie mit einer Signatur zu überraschen. Kurzfristig wurde jedoch mitgeteilt, dass Huub Stevens aufgrund der bereits langen und schweren Krankheit bedauerlicherweise nicht kommen konnte. An dieser Stelle noch beste Genesungswünsche von mir! Hier ein Bild, das wir beim Warten gemacht haben.


Anschließend haben wir uns noch mal mit Hannah, Kim und Heike getroffen, die uns dann erzählt haben, dass sie zu einem Bloggertreffen zum Carlsen Verlag gehen wollten. Wir haben uns dann kurzerhand angeschlossen und haben uns mit Julia Lotz (Miss Foxy reads), Michaela Fränzer (Bücherschmöker), und noch anderen lieben Bloggern über verschiedenste Carlsen Bücher und Neuerscheinungen unterhalten. Es war eine unheimlich tolle Runde und man konnte sich gut unterhalten. Bücher verbinden und bei Menschen, die auch lesen, findet man immer schnell ein Thema, über das man sich unterhalten kann. Das finde ich besonders toll.

So neigte sich unser erster Messetag dem Ende zu. Mit schweren Füßen und leerem Magen machten wir uns auf die Suche nach einem Lokal, in dem wir gemütlich zusammen essen konnten. In der Nähe des Hotels sind wir dann in einem türkischen Restaurant fündig geworden.
Mit noch schwereren Füßen, aber mit gefülltem Magen bin ich dann schlussendlich ins Bett gefallen. Ich habe es nicht mal geschafft noch eine halbe Seite zu lesen, geschweige denn wie Nora noch einen Blogbeitrag zu schreiben. Du hast einen Elan, Schatzi!!!

 

Abreisetag: 15.10.2017

Nanu! Anreisetag, Abreisetag, nichts dazwischen? Ja leider konnten wir, wie auch schon letztes Jahr nur am Wochenende anreisen. Dies ging beruflich nicht anders. Abends hatten wir (Hannah, Kim und Heike) noch beschlossen uns nicht aus dem Bett zu prügeln, sondern doch bis 7 Uhr zu schlafen. Bis 3 Ladies mit dem Duschen und dem Schminken fertig sind, verging doch einige Zeit. Somit waren wir dann erst um halb 11 an der Messe.

Heute stand vor allem für mich auf dem Plan nicht zu eskalieren! Ich hab doch so viele Bücher auf dem SuB. Zuallererst wollte ich mich nun endlich auch mal mit Ramona treffen. Das hatte ich am Samstag gar nicht geschafft und das hat mich schon sehr traurig gemacht. Da sie unbedingt zur Signierstunde von Sebastian Fitzek wollte, bin ich hoch in Halle 3.1 gefahren und habe mich zum Ende der Schlange durchgekämpft, was sich gar nicht so einfach gestaltete, wie zuerst angenommen, da sie sich durch die ganze Halle erstreckte. Dort haben wir uns dann endlich gefunden, um uns sofort wieder zu trennen. Da ich noch kein Buch von Sebastian Fitzek gelesen habe und es sich genau genommen auch nicht um mein Genre handelt, hab ich mich dann nicht mit angestellt und bin mit Nora weitergezogen. Wir wollten zu Jennifer L. Armentrout. Dort angekommen, streckte sich die Schlange schon über den halben Innenhof und wir wussten, unsere Chancen stehen übertrieben schlecht. Jemand anderes in der Schlange wies uns dann darauf hin, dass sie in Kürze auch noch eine Signierstunde am Carlsen Stand hatte. Somit haben wir uns direkt auf den Weg zum Carlsen Stand gemacht, um first in line zu sein. Das ist uns auch fast gelungen. Trotz regelmäßiger Rückfrage, wo die Schlange gebildet wird, konnte man uns auch kurz vor der Stunde keine Antwort geben. Auf einmal hatte sich dann das übrige Publikum entschieden wo die Schlange hinkommt. Wir konnten uns glücklicherweise noch irgendwo dazwischen mogeln und sind ziemlich zügig rausgekommen.


Gerade rechtzeitig, um uns für die Signierstunde eine Etage höher bei Kai Meyer (Fischer Verlag) anzustellen.




Das ging auch recht fix und danach war ich fix und fertig.

Als wir danach noch ein bisschen Zeit hatten, sind wir noch einmal durch Halle 3.0 geschlendert und dort ist mir mein Herz aufgegangen. Im vergangenen Jahr habe ich dort einen kleinen Verlag gefunden, der meiner Meinung nach einfach mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Und zwar ist es der Klingbjerg Verlag. Dieser Verlag hat eine Marktlücke entdeckt. Viele Menschen möchten Englisch lernen und trauen sich nicht daran, englische Romane, etc. zu lesen. Dies ändert sich jetzt! Mit Harry Potter Englisch lernen leicht gemacht. Der Verlag hat für alle Harry Potter Romane ein Wörterbuch geschrieben. Nach Seiten des Buches sortiert, kann man Vokabeln, die man nicht versteht in diesem Wörterbuch nachschlagen und so spielend leicht Englisch lernen. Bereits letztes Jahr habe ich diesen Verlag auf der Messe entdeckt und befürchtet es gibt ihn nicht mehr, weil die Internetseite nicht mehr geöffnet werden kann. Umso glücklicher war ich dann, als ich den kleinen aber feinen Stand in Halle 3.0 gefunden habe. Was ich persönlich so sympathisch fand, war, dass mich der Verleger sofort erkannt hat, und das obwohl 100e Menschen täglich an seinem Stand vorbeilaufen und es über ein Jahr her ist, dass er mich gesehen hat. Ich kann es euch nur empfehlen, schaut euch den Verlag mal an, wenn ihr englisch lernen wollt (Verlagshomepage; Amazon).



Nora und ich haben noch ein paar schöne Fotos gemacht, bevor sie sich verabschiedete, um mit ihren Freunden ins Kino zu gehen.

Danach haben wir uns noch mal mit Ramona und ihrer Freundin getroffen, die noch mal zum Drachenmond Verlag wollten. Da mein Knie nicht mehr mitgemacht hat, bin ich am Stand der Randomhouse Gruppe sitzen geblieben. Dort konnte man tolle Bilder aus einer Fotobox machen.


Als Hannah, Kim und Heike vom Drachenmond Verlag zurückkamen sind wir dann endlich zum Auto gelaufen und nach Hause gefahren. Ich war um kurz nach halb 10 völlig ausgelaugt zu Hause.
Einerseits ist es schade, dass es vorbei ist, andererseits kommt die nächste Messe mit schnellen Schritten. Nach der Messe ist vor der Messe!
Bis bald!
*~*~Patricia~*~*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen