Dienstag, 25. April 2017

Cat Deal - Die Kunst zu stehlen - Kate Frey

Cat Deal - Die Kunst zu stehlen - Kate Frey
Autorin: Kate Frey

Titel: Cat Deal - Die Kunst zu stehlen

Verlag: Ueberreuter Verlag

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3764170662

ISBN-13: 978-3764170660

Größe: 13,40cm x 3,20cm x 21,60cm

Erschienen: 17.02.2017

Genre: Jugendbuch

Seitenzahl: 320 Seiten



Danksagung

Vorab möchte ich dem Ueberreuter Verlag für das Vertrauen bedanken, dass ich ein weiteres Buch rezensieren durfte. Es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Klappentext

Eltern: Unbekannt - Wohnort: London - geschätztes Alter: 16 Jahre - Körpergröße: 1,63 Meter - Haarfarbe: variiert  Augenfarbe: graublau - Beruf: Diebin
Cat ist 16 Jahre alt und die beste Einbrecherin in ganz London. Sie folgt einem strengen Ehrenkodex, choreografiert jeden Einsatz sekundengenau zu einem Lieblingssong und arbeitet immer allein. Erst der wohlhabende und extrem überzeugende Lord Peter kann sie für ein Gemeinschaftsprojekt gewinnen. 
Um Raubkunst ihren rechtmäßigen Eigentümern wiederzugeben, soll sich Cat unauffällig unter die britische Oberschicht mischen. Nach einer Ausbildung der Extraklasse in Styling und Auftreten ist sie dafür bestens gerüstet. Der Coup der Tate Modern geht auch beinahe gut - wäre da nicht die brisante Entdeckung, dass Lord Peter etwas vor Cat verheimlich. Etwas, das mit ihrer verschollenen Mutter zu tun hat. 

Gestaltung
Auf dem Cover sieht man im Hintergrund ein paar Silhouetten einiger Gebäude Londons und darüber - man könnte fast sagen in den Wolken, sieht man die Silouhette einer schlanken Frau mit langen Haaren. Der Titel ist in geschwungener, schnörkeliger Schrift in Rot und Schwarz gehalten und es ist zu erkennen, dass die weibliche Silhouette die Buchstaben des Titels und der Autorin heraufklettert. Auf einem Buchstaben des Titels ist außerdem die Silhouette einer Ratte oder Maus zu sehen.
Vor dem Hintergrund den Inhalt des Buchs zu kennen, passt das Cover sehr gut zum Inhalt. Dennoch ist es relativ schlicht. Meiner Meinung nach ist es sehr ansehnlich, aber das gewisse Etwas fehlt noch. 

Protagonisten

Cat Deal / Catherine Burke / Catherine Sarantakos:
Sie ist die Hauptprotagonistin des Buches und professionelle Diebin. Sie ist unheimlich gut im Fassadenklettern, was ihr ihren Job um einiges erleichtert. Sie ist sehr selbstbewusst, weiß was sie möchte, vor allem aber ist sie sehr organisiert, selbstständig und auf ihre eigene Weise frech (was hier nur positiv gemeint ist).

Lord Peter / Peter Charles Michael William Haversham der Vierte, Baron von Leonwood Castle:
Ist zunächst Auftraggeber für einen Coup, den Cat durchführen soll. Später schließen sich die beiden in einem Team zusammen. Lord Peter hat ein Geheimnis, das er stark hütet und ist an sich der typische englische Adlige. Er hat gutes Benehmen, vornehme Ausdrucksweisen und weiß sich zu verkaufen. Durch seine Intelligenz und seine Kreativität gelingt es ihm Cat für sein Team zu gewinnen.

Asim:
Asim ist das 3. Teammitglied. Er ist das Computergenie des Teams. Wenn es darum geht einen Coup zu drehen, sorgt er für Ruhe, indem er Systeme hackt, Alarmanlagen lahm legt, etc. Ansonsten wirkt er sehr zurückhaltend und schüchtern, insbesondere in Cates Richtung.
Simon:
Den an sich wichtigsten Protagonisten darf man hier natürlich nicht vergessen: Simon. Simon ist Cats Ratte und steht ihr stets zur Seite. Erstaunlich zu was die kleine Ratte alles fähig ist. Er hat durchaus die ein oder andere prekäre Situation gerettet. Er bringt einen auch das ein oder andere Mal zum Schmunzeln. Er ist sehr dressiert und kann mit Cate kommunizieren.

William:
William ist Lord Peters Neffe und wird für die Durchführung eines Coups benötigt. Er ist offensichtlich sehr gutaussehend und familienbedingt kann er auch die Etiketten des Adels wahren. 
 
Fazit

Ich bin relativ unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen. Ich brauchte etwas Abstand zu der Reihe, die ich derzeit lese. Ich bin relativ überrascht worden, als ich vom Ueberreuter Verlag die E-Mail bekam, mit der Frage, ob ich dieses Buch rezensieren möchte. - Sorry für die lange Wartezeit - 

Dann fang ich mal an. 

Es ist mal schön gewesen, eine Geschichte zu lesen, bei der es nicht nur um Liebe oder Teenager Kummer handelt. Es war eine erfrischende Geschichte. 

Am Anfang habe ich einen kurzen Moment der Verwunderung gehabt, da das Buch angefangen hat, indem Cate von ihrem Coup erzählt. Danach sprang die Erzählperspektive in die Erzählperspektive. Dazwischen war ein Absatz und eine Ratte "läuft" durchs Bild. Nach kurzer Verwunderung und Wiederholung des Absatzes habe ich dann verstanden, dass das Kapitel zwischen ihrer Perspektive und dem Erzähler springt, damit man die Handlungen und Ereignisse rund um die anderen Protagonisten auch mitbekommt. Dies war zwar erst einmal sehr überraschend und gewöhnungsbedürftig für mich, aber nach einem weiteren Kapitel hatte ich mich bereits daran gewöhnt. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und man hat echt den Eindruck einer 16-jährigen Diebin bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Die saloppe Erzählweise aus Cats Sicht hat mich das ein oder andere Mal stark zum Schmunzeln gebracht:

"Alkohol, die Droge, die alle Menschen gleich macht: besoffen."

Auch gewisse Verbindungen zu meiner Lieblingsserie fand ich sehr toll, da ich mich in dieser Situation als wahrer Supernatural-Fan sofort in ihre Lage versetzen konnte, da es mir ehrlicherweise oft genauso geht. Kate Frey hat einen guten Seriengeschmack, das muss man ihr lassen. 

"Ich hatte genug Folgen von Supernatural gesehen, um zu wissen, was jetzt kam. Um keinen Preis der Welt würde ich dieses Haus betreten."

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Auf meinem Kindle konnte ich dann stets nachverfolgen, wie mein Fortschritt im Buch war. Ich näherte mich immer mehr dem Ende und dachte mir - Moment 'mal! Das kann doch nicht sein, du bist doch gerade erst n der Mitte der Geschichte! Ja eben! Genau das hat sich Kate Frey dann bestimmt auch gedacht, als sie mich mit einem riesigen Cliffhanger und dem berühmten Satz "-to be continued-" am Ende eiskalt erwischte. 

Was war das denn? Ja gut, ich gebe zu ich hab die E-Mail vom Verlag bekommen und dachte mir. "Das Buch hört sich ganz witzig an, das versuche ich mal". Mehr als den Klappentext habe ich dann nicht gelesen und, um ehrlich zu sein, habe ich auch nicht weiter recherchiert. Jetzt sitze ich hier etwas hilflos auf meinem Bett, tippe diese Rezension und bin sehr neugierig darauf, wie die Geschichte von Cat, Lord Peter und Asim weiter geht. 

Mir hat es echt Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und zu rezensieren und bedanke mich noch mal recht herzlich beim Ueberreuter Verlag für das Rezensionsexemplar. Bitte denkt bei Teil 2 auch an mich!!

*~*~Patricia~*~*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen