Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension Girl on the Train






GIRL ON THE TRAIN
       

Autorin: Paula Hawkins
Titel: Girl on the train
Verlag: Blanvalet Verlag (15. Juni 2015)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 3764505222
ISBN-13: 978-3764505226
Größe: 13,6cm x 3,7cm x 21,6cm
Ersterscheinung: 13.01.2015
Genre: Roman
Seitenzahl: 448 Seiten







 Klappentext
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.


Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse…

Gestaltung
Das Cover ist schwarz und zeigt einen vorbeifahrenden Zug. Dieser ist jedoch nur schwer zu erkennen aufgrund der Geschwindigkeit. Das Cover hat etwas Mysteriöses und weckt die Neugier das Buch lesen zu wollen. Durch den schwarzen Hintergrund wird eine gewisse Tristesse erzeugt.

Protagonisten

Rachel
Die Hauptprotagonistin ist Rachel. Sie ist 32 Jahre alt und alkoholabhängig. Sie ist provokant und überschreitet gerne Grenzen. Sie pendelt jeden Tag mit dem Zug zur Arbeit und malt sich eine Fantasiewelt über die Personen aus, die sie täglich beobachtet. Sie kommt mit ihrer Trennung von Tom nicht klar, obwohl diese schon eine lange Zeit her ist. Sie stellt ihm zum Teil nach.

Tom
Tom ist Rachels Exfreund und hat mit seiner neuen Freundin und ihrem Kind eine kleine Familie gegründet. Die beiden leben im gleichen Haus, in dem er vorher mit Rachel zusammen gelebt hat. Tom kommt nicht damit klar, dass Rachel ihm und seiner Frau immer noch nachstellt. Tom ist mit Megan und Scott befreundet.

  Anna
Anna ist Toms neue Lebensgefährtin. Sie fühlt sich von Rachel sehr bedroht. Sie ist nicht sehr angetan von Megan, die ja ihr Kindermädchen ist.

 Scott
Scott ist mit Tom und Anna befreundet und wohnt in direkter Nachbarschaft zu Anna und Tom. Er ist mit Megan verheiratet. 

Megan
Megan ist mit Scott verheiratet und mit Tom und Anna befreundet. Sie ist das Kindermädchen von Tom und Annas Kind. Sie lebt gemeinsam mit Scott in der Nachbarschaft von Anna und Tom.

 Fazit
Vorab würde ich gerne erwähnen, dass ich für gewöhnlich keine Thriller o.ä. lese sondern mich eher im Bereich Fantasy, Dystopien und Liebesromane wohl fühle.
Ich habe mich dazu entschlossen dieses Buch zu lesen, da mich der Klappentext und die Rezensionen sehr stark angesprochen haben. Ich bin selber eine Bahnfahrerin und fand die Geschichte unheimlich spannend. Daher habe ich mir das Buch (wohl aber auf Englisch) besorgt und gelesen.
Nun ja. Wie fange ich jetzt an. Die Grundidee dieses Thrillers ist echt spannend, nur hat mir persönlich die Umsetzung nicht so gut gefallen.
Die Geschichte wurde aus verschiedenen Perspektiven erzählt und dabei wurde sogar noch in der Zeit gesprungen. Es war unheimlich schwer nachzuvollziehen in welchem Zeitfenster man sich gerade befindet und wo dieses Zeitfenster in der Gesamthandlung ist. Die Hauptprotagonistin Rachel hatte dabei die meisten Kapitel. Mir persönlich war ihre Art sehr unsympathisch und stellenweise auch sehr nervig. Das Buch hat sich zwischenzeitlich sehr gezogen, obwohl es mit 448 Seiten nicht ganz so lang ist. Manchmal hab ich echt darüber nachgedacht es abzubrechen. Von durchgehender Spannung (laut mehrerer Rezensionen) habe ich bedauerlicherweise nicht viel bemerkt. Ich hab ungewöhnlich lange gebraucht um das Buch zu lesen, war aber schlussendlich doch neugierig, wie es denn nun endet. Das Ende war dann auch relativ spannend geschrieben und nahm eine unerwartete Wendung. Alles in Allem würde ich das Buch jetzt erstmal nur Liebhabern empfehlen, die gerne Thriller lesen. Ich kenne einige Personen, die regelmäßig Thriller lesen und das Buch total klasse fanden. In meinen Augen ist es ein durchschnittliches Buch, mit ein wenig Spannung am Anfang und am Ende. Gespannt bin ich dennoch auf die Buchverfilmung, da ich davon schon einiges Gutes gehört habe. Diese soll jedoch anders als das Buch in den USA in New York spielen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen